Løkken strand med børn i vandkanten Turismeudvikling Hjørring

Küstenstädte im Wachstum - Umsetzung und Realisierung

Foto: Mette Johnsen

VisitNordjylland hat 2012-2014 eine Reisezielentwicklung durchgeführt.

Dies war durch das Projekt "Küstenstädte im Wachstum", welches Konzept- und Gebietsentwicklungen in sechs nordjütländischen Küstenferienstädten mit großen Entwicklungspotentialen unterstützt hat. Die sechs Reiseziele, die jetzt Potenzialpläne für die Tourismusentwicklung ausgearbeitet haben, sind Ør. Hurup, Hals, Skagen, Løkken, Blokhus und Klitmøller-Nr. Vorupør.

Die Reiseziele sind jetzt in einer Phase, in welcher die prioritären Entwicklungsmaßnahmen verankert und organisiert werden müssen, sowohl in Bezug auf Unternehmensinteressenten, Tourismusorganisationen, Gemeinde und Investoren.

 

Der Umsetzungsprozess:

Dieses Projekt hat als Ziel eine Reihe an Zusammenarbeit und Netzwerken zwischen der Tourismusbranche, -organisationen und Gemeinde über die Realisierung des identifizierten Potenzials durch verbindliche Aktionspläne mit Verantwortung für Aufgabenlösungen und Finanzierung zu schaffen. Die Absicht ist es ein Entwicklungsmodel zu benutzen, welches die Eingliederung von neuen Prozessen und einer neuen Organisation in die einzelnen Unternehmen fördert, um die neuen Produkte und Angebote zu unterstützen, die in den Potenzialplänen priorisiert sind. Genauso soll der Entwicklungsprozess den notwendigen Zusammenhang mit den Planern der Gemeinde und den Investitionsmöglichkeiten von privaten Investoren, unter anderem RealDania, sichern.

Phase 1:

In den sechs Reisezielen werden Entwicklungsnetzwerke (umfassende Unternehmen, Tourismusorganisationen, Gemeinde und andere relevante Interessierte) mit ungefähr 1-2 konkreten Konzepten aus dem Potenzialplan erstellt, welche ein unmittelbares Wachstumspotenzial haben. Außerdem etabliert sich ein bereichsübergreifender Erfahrungs- und Koordinationsprozess.

Phase 2:

Mit Unterstützung eines externen Beraters definieren wir, welche neuen Dienstleistungen, neue Angebote, Qualitätssteigerungen und evtl. neue physikalische Anlagen, die Voraussetzung sind, um das Potenzial des Konzepts auszuschöpfen.

Phase 3:

Das Entwicklungsnetzwerk setzt die Verantwortung und den Zeitraum für die Umsetzung in einem gemeinsamen Aktionsplan für jedes Reiseziel fest.

Phase 4:

Die beteiligten Tourismusunternehmen erhalten Beratungsunterstützung bei der Umsetzung von internen Änderungen in der Organisation, den Kompetenzen und der Finanzierung, die durch die Teilnahme am gemeinsamen Aktionsplan erforderlich sind.

Gleichzeitig werden Finanzierungsmöglichkeiten für physische Einrichtungen gesucht, einschließlich Investorenperspektiven, basierend auf Analysen von lokal wirtschaftlichen Auswirkungen und Renditen.

Phase 5:

Der Aktionsplan ist in der lokalen Organisation verankert, die mit allen Wirtschaftsakteuren verbindliche Kooperationsvereinbarungen zur Umsetzung trifft.

Beispiel eines Überganges vom Potenzialplan in die Umsetzungsphase:

Ein Teil des Øster Hurups Potenzialplanes, welcher den Preis als Dänemarks stärkstes Küstenstadtkonzept bei der Abschlusskonferenz für Küstenstädte im Wachstum gewann, ist bereits in vollem Gange:

Das neue Rückgrat der Stadt ist das wichtigste Element in einem Gesamtplan für Øster Hurup, welcher allgemein einen besseren Zusammenhalt in der Stadt schafft, verkehrstechnische Herausforderungen löst und Raum schaffen soll, sodass Platz für weiche Verkehrsteilnehmer und ein erhöhtes städtisches Leben ist. Die Realisierung des Gesamtplanes soll in einer Stadt resultieren, die städtisches Leben und Erlebnisangebote in den urbanen Räumen bietet und Verbindungen und Funktionen, die es unterhaltsamer und interessanter machen die Nachbarstadt zu besuchen - für alle.

Das Projekt rund um das neue Rückgrat der Stadt wird der Stadt einen überzeugenden Schub für den gesamten zentralen Teil der physischen Umgebung der Stadt geben, sowie einer Verbindung zwischen Stadt und Hafen, mitsamt den drei zentralen Stadträumen, wodurch eine lange Reihe an neuen Funktionen programmiert werden und Platz für viele verschiedene Aktivitäten geschafft wird. Das Ergebnis wird sein, dass der zentrale Bereich von Øster Hurups zentralem Teil multifunktional und viel benutzerfreundlicher sein wird und die Stadt als zusammenhängend und mit einer hochwertigen städtischen Umgebung wahrgenommen wird.

Eine abwechslungsreiche und zusammenhängende Küstenstadt

Das Projekt um das neue Rückgrat der Stadt reagiert damit direkt auf die Kritikpunkte, die unter anderem in einer Gästezufriedenheitsanalyse hervorgehoben wurden und es ist zu erwarten, dass sich dies positiv auf die Besucherzahlen auswirkt. Die Besucher werden ein viel besseres und integrierteres Erlebnis bekommen, wenn Sie die Stadt besuchen, in welcher sowohl die städtische Umgebung, als auch der Strand, die Natur und das Serviceniveau die höchsten Anforderungen erfüllen. Das neue Rückgrat der Stadt wird sowohl die existierenden Qualitäten der Stadt in Szene setzen und gleichzeitig wird mit der Verbindung und den drei insgesamt weiteren Funktionen in der Stadtmitte,  eine breitere Palette an Benutzergruppen angesprochen. Die Hoffnung und Erwartung ist, dass bestehende Touristen länger bleiben, wiederkommen und gleichzeitig auch als Botschafter für Øster Hurup fungieren, wenn sie wieder zuhause sind. Mit einer Reihe an aufgewerteten und neuen städtischen Räumen, welche dem zentralen Teil von Øster Hurup eine einzigartige Vielfalt verleihen, wird Øster Hurup eine größere Zielgruppe ansprechen und erfüllen - was mehr Besucher bedeuten wird.

Das Ziel des realisierbaren Projektes

Realisierbarkeit war durch den ganzen Prozess in der Entwicklung des Gesamtplanes für Øster Hurup ein Schlüsselwort. Der Fokus war die ganze Zeit auf dem Erreichen des Ergebnisses und das Ziel war es, so nah an die Realisierung wie möglich zu kommen.

Verankerung und Realisierung:

Die politische Verankerung war so erfolgreich, dass in den Wochen nach der Präsentation des Projektes in Øster Hurup die Haushaltsverhandlungen des Stadtrates beschlossen, 8,5 Mio. DKK  für die erste Phase des Projektes von der politischen Seite aus bereitzustellen.

Die Notwendigkeit für weitere Projektarbeit:

Aber abgesehen von den öffentlichen Investitionen in Øster Hurup ist es auch notwendig, dass private Akteure ihren Anteil an der Aufgabe mit der Entwicklung von Erlebnissen, Shoppingangeboten, Unterkunftsangeboten etc., auf Grundlage des gemeinsamen Konzeptes erhöhen, haben, um den zusätzlichen Umsatz und Arbeitsplätze zu schaffen, die entstehen sollen. Gleichzeitig müssen die Investitionen der Gemeinde mit anderen öffentlichen und privaten Investitionen ergänzt werden, wenn der Plan vollständig durchgeführt und der erwünschte Effekt auftreten soll.

Diese Problemstellung tritt an allen sechs Reisezielen auf und eine einheitliche und strukturierte Unterstützungsfunktion für die geschäftliche Umsetzung der neuen Produkte und Dienstleistungen kann durch dieses Projekt aufgehoben werden, um eine schnellere und stärkere Wirkung der ausgearbeiteten Potenzialpläne zu erzielen.