Bulbjerg Vogelfelsen - Dänemarks Schulter | VisitNordjylland

Bulbjerg Vogelfelsen

Bulbjerg Vogelfelsen - Dänemarks Schulter

Bulbjerg, der einzige Felsen Jütlands, erhebt sich 47 Meter über dem Meeresspiegel und wird auch "Jütlands Schulter" genannt. Zusätzlich zu dem tollen Ausblick auf die Nordsee, den es von hier aus gibt, beherbergt der Kalksteinfelsen auch viele verschiedene Vogelarten, unter anderem 500 Dreizehenmöwen-Paare (die weltweit meistverbreitete Möwenart), Basstölpel, Raubmöwen, Papageitaucher und Eissturmvögel, wobei man bei der letzteren Art versucht hat, ein Brutverhalten herbeizuführen.

Bulbjerg ist einer ständigen Erosion durch die gewaltigen Wellen der Nordsee ausgesetzt, die jeweils groβe Kalksteinstücke verschlingen und am Strand nebenan ablagern.

Ursprünglich war Bulbjerg eine vom Meer, das bis zum Beginn unserer Zeitrechnung Teile der Landschaft Thy bedeckte, umgebene Insel, zumal der Felsen während der Wikingerzeit als eine Peilmarke zur Anzeige dessen diente, wo sich die Öffnung hin zur Nordsee befand. Damals befuhren die Schiffe von der Wikingerburg Aggersborg den Limfjord Richtung Vust und erreichten am Ende Bulbjerg, im 12. Jahrhundert kam es aber zur Versandung dieser Route, so dass aus dem Sund Limfjord vorübergehend ein Fjord wurde.

Ferner wurde 1907 ein Badehotel bei Bulbjerg errichtet, nachdem die deutschen Streitkräfte aber das Badehotel beschlagnahmt und in eine kombinierte Funkpeil- und Radarstelle umfunktioniert hatten, entschieden sie sich am Ende der Besatzungszeit während des 2. Weltkriegs dafür, das Badehotel in die Luft zu jagen, zumal es als Peilmarke von der See aus dienen konnte.

Teilen Sie diese Seite