Voergaard slot med påfugl

Auf Zeitreise in Nordjütland

Foto: VisitNordjylland

Die Eisenzeit, die Wikingerzeit und das Mittelalter sind nur einige der Zeitalter, die Sie in Nordjütland erleben können. Dazu kommen Spuren aus der Kriegszeit und andere historische Merkmale.

Es variiert ein bisschen von Land zu Land, wann man die Zeiten der verschiedenen historischen Perioden einordnet. In Nordjütland gibt es viele Überbleibsel von spannenden Zeiträumen in der Geschichte Dänemarks und sollten Sie sich für Geschichte, das Mittelalter, die Wikingerzeit und die Eisenzeit interessieren, dann können wir Ihnen die hier beschriebenen Plätze wärmstens empfehlen.

Verfolgen Sie, wie wir uns von der Eisenzeit zur Industrialisierung bewegen - durch das raue Nordjütland und deren Geschichte.

Die Eisenzeit

Die Eisenzeit ist der letzte Teil der Antike und geht von ungefähr 500 v. Chr. bis 700 n. Chr.. In diesem Zeitalter begann man Eisen auszuschneiden und zu schmelzen. Schon in der Eisenzeit wurden Waren aus fernen Ländern importiert, was 2.500 Jahre alte Gegenstände mit keltischen Motiven beweisen. Um die Jahre 1-400 änderten Stämme die Art, der nach Dänemark kommenden Gegenstände. In diesem Zeitraum stammen viele Objekte aus dem Römischen Reich und später kann man einen Wechsel zum germanischen Stil feststellen, der z.B. durch die Verwendung von Tierornamenten gekennzeichnet ist. 

In Aars können Sie in dem Vesthimmerland Museum spannende Funde aus der Eisenzeit sehen - so z.B. einen waschechten Schatz, der "Kessel von Gundestrup", welcher aus vergoldeten Silberplatten gemacht wurde.

Sie können auch die Borremose Festung besuchen, welche 2.000 Jahre lang versteckt war.

Vesthimmerlands Museum

Vesthimmerlands Museum Das Vesthimmerland Museum ist das zentrale, kulturhistorische Museum für Vesthimmerland und eines von 27 staatlich anerkannten Museen für Archäologie und neuerer Kulturgeschichte. Zum Museum gehört ein einzigartiges Ausstellungsgebäude, das von dem international an...

Borremosefæstningen (Borremosefestung)

Borremosefæstningen ist die älteste Fluchtburg Dänemarks und liegt ca. 3,5 km südöstlich von Aars. Das Festungswerk war mit Sicherheit 250 Jahre vor Christus ununterbrochen bewohnt. In der neueren Zeit wurde die Festung erst um das Jahr 1929 entdeckt, als ein Landwirt während einer Grabun...

Die Wikingerzeit

Die Wikingerzeit kennzeichnet den Abschluss der Eisenzeit. In vielen Filmen und Geschichten klingt die Wikingerzeit wie eine gewalttätige Zeit, aber die Wikinger machten noch mehr als nur zu plündern und zu erobern. Die Wikinger erforschten Europa vom Meer und von den Flüssen aus, sie handelten über Nationen hinweg und kolonisierten neugefundene Gegenden. Es gibt viel über die Wikinger in Nordjütland zu lernen. 

Die Grabstätten in Lindholm Høje, welche ein Teil des Historischen Museum Nordjütlands sind, sind einige der schönsten antiken Monumente aus der jüngeren Eisen- und Wikingerzeit, wo mehrere hunderte Steinphrasen die Brandgräber markieren. Das Museum zeigt die archäologischen Funde der großen Ausgrabungsstätte vor Ort. Auf einem unkonventionellen Weg erzählt die Geschichte darüber, wie man in der Eisen- und Wikingerzeit in Lindholm Høje lebte und gestorben ist. Dieser Ort ist auch die Kulisse für den jährlichen Wikingermarkt, welcher eine Kriegerkampfschule, eine Wikingerwerkstatt und echtes Wikingeressen bietet.

Das Mittelalter

In Dänemark reicht das Mittelalter von der Einführung des Christentums um das Jahr 1000 bis zur Reformation 1536. In den angelsächischen Ländern spricht man oft von "der dunklen Zeit" wenn das Mittelalter beschrieben werden soll und die meisten denken an beängstigende und mysteriöse Figuren in braunen Gewändern, Königsmorde, Kriege und die Pest - aber das meiste davon sind Mythen. 

Das Mittelalter war eine farbenfrohe und dynamische Zeit mit großen Entwicklungen, und selbst die Kleidung war nicht nur düster - ja, oft sogar in reinen und starken Farben und die Menschen des Mittelalters waren auch farbenfrohe Persönlichkeiten. Denken Sie nur mal an Richard Löwenherz, Robin Hood, Ivanhoe und El Cid, Absalon von Lund, Waldemar IV. und Königin Margrethe I., welche 1397 Dänemark, Norwegen und Schweden zu einem gemeinsamen Königreich vereinte.

Klöster und Kirchen

Nordjütland bietet schöne und guterhaltene Kirchen und Klöster, wie z.B. das Børglum Kloster, das Vitskøl Kloster, das Dueholm Kloster und die Mariager Klosterkirche. Das Franziskanerkloster Museum befindet sich unter der belebtesten Fußgängerzone in Aalborg. Das Kloster wurde ca. 1250 errichtet. In den guterhaltenen Ruinen des mittelalterlichen Klosters sehen Sie z.B. den gemauerten Keller des Klosters und die Fundamente der Klosterkirche. Die Ausstellung findet im Rahmen von Modellen, Funden und Plakaten über die Ausgrabungen und das Klosterleben im mittelalterlichen Aalborg statt.

Børglum Kloster

Ausstellungen & Erlebnisse  · Erleben Sie das Ambiente im 1000 Jahre alten Dom und dem Klosterhof. · Mehr als 15 Ausstellungen; 1000 Jahre Geschichte.· Kunst, Kleider, Spielzeug und Werkstatt des Weihnachtsmanns

Vitskøl Kloster

Vitskøl Kloster Das Vitskøl Kloster ist eine der ältesten Klosteranlagen Nordeuropas. Es ist eine echte historische Perle, die während der letzten 10 Jahre behutsam renoviert wurde. Heute ist es eine einzigartige Anlage, die als Rahmen für Übernachtungen, Kurse und Konferenzen dient. Alle...

Dueholm Kloster

Das Morslands Historische Museum wurde im Jahre 1901 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Nykøbing im Dueholm Kloster. Das Kloster wurde als Krankenhaus vom Johanniterorden im Jahre 1369 auf einer kleinen Insel, weit außerhalb der Stadtgrenzen der Kaufstadt Nykøbing gebaut. Es war Kloster...

Mariager Kirche

Die Klosterkirche in Mariager wurde in der letzten Hälfte des 15. Jahrhunderts im Anschluss an das Birgittiner Kloster erbaut. Der Rest des Klosters dient heute als Sitz des Amtsgerichts und kann nur von aussen besichtigt werden. (Ein Modell des Klosters und der ursprünglichen Kirche könne...

Gråbrødrekloster Museum

Im Museum des Franziskanerklosters können Sie über die Geschichte von Aalborg lernen sowie alte Wikingerfunde und die Klosterruine sehen, und das alles während Sie unter der belebten Fusgängerzone, Algade, sind! Fahren Sie mit dem Fahrstuhl, der in Algade am Eingang zum Kaufhaus Salling ...

Schlösser und Herrensitze

Wie Klöster und Kirchen gibt es in ganz Nordjütland verteilt auch viele guterhaltene und unglaublich schöne Schlösser und Herrensitze. Hier können das Dronninglund Schloss, der Herrensitz Sæbygård und nicht zuletzt das Voergaard Schloss genannt werden. 

Sehen Sie alle Schlösser und Herrensitze in Nordjütland

Dronninglund Schloss

Im Norden Dänemarks befindet sich ein, von einer zauberhaften Natur umgebenes, Schloss - hier findet sich Platz für einander und Besinnung.

Herrensitzmuseum Sæbygård - Sæby

Umgeben von breiten Wallgräben liegt das Renaissanceschloss Sæbygård etwas westlich von Sæby.

Voergaard Slot

Hinter den dicken Mauern finden Sie eines der schönsten Renaissance-Gebäude in Dänemark, das zwischen 1481 und 1590 gebaut worden ist.Die Geschichte des herrschsüchtigen Ingeborg Skeel von 1580 kann ein Schauer den Rücken hinunter auf groß und klein senden. Vielleicht haben Sie Glück, eine...

Auf dem Voergaard Schloss und in dem Vitskøl Kloster werden einmal im Jahr die Uhren mit mittelalterlichen Veranstaltungen zurück gedreht - Wer kann sich nicht vorstellen das Mittelalter mit dem Bischof Stygge Krumpens gemischt mit Mönchen, Gauklern, Soldaten, Handwerkern, Bettlern, Adeligen, Musikanten und anderen guten Leuten zu erleben?

Die Industrialisierung

Leuchttürme und Leuchtfeuer
Plötzlich gingen die Entwicklungen in den westlichen Gemeinden sehr schnell. Der schnelle technologische Fortschritt wurde in Nordjütland bedeutend, da die Elektrizität und Eisenbahnen die Lebensumstände für viele Bürger änderte. Die Infrastruktur und die allgemeine Sicherheit wurden damit drastisch verbessert - besonders auf See, wo kleine Klapplichter und Lagerfeuer von großen Leuchttürmen entlang der Küste ersetzt wurden. Die verräterische Nordsee wurde nicht weniger gefährlich, aber die Leuchttürme und die typischen Landmarkierungen warnten vor gefährlichen Gegenden und machten das Navigieren leichter. Heutzutage sind die meisten Leuchttürme außer Betrieb genommen, stehen aber zusammen mit den Landmarkierungen als typische Skulpturen entlang der Küste und wurden zu berühmten Attraktionen.
Die Maler Skagens
Das schöne Licht und die Nordsee brachten Ende des 19. Jahrhunderts eine Gruppe an den nördlichsten Teil Dänemarks. Die Maler Skagens waren eine skandinavische Künstlerkolonie, die in Skagen, aufgrund des speziellen Lichts, sesshaft wurden. Sie waren ein Teil des modernen Durchbruchs, die gegen die alten Traditionen der Romantik rebellierten. Deren Gemälde sind durch realistische Freiluftsmalereien und reiche Farben gekennzeichnet.
Die weißen Badehäuser an der Nordsee
Die weißen Badehäuser wurden 1895 das erste Mal vom Løkken Badehotel an dem Strand aufgestellt. Heutzutage haben diese einen ikonischen Status als Symbol der Geschichte über Badeferien bekommen.

Die Tordenskioldstage

Es ist das Jahr 1717. Der Große Nordische Krieg dauert seit 8 Jahren an. Erleben Sie das Leben in Fladstrand, wo die großen Holzschiffe am Kai angedockt haben und bereit sind, mit Hilfe in einem Konvoi nach Norwegen zu segeln. Hier können Sie Adlige, Bauern, Bettler und anderes Volk erleben. Besuchen Sie die Kaserne, in der die Soldaten auf ihren Einsatz warten - oder was ist mit einem Spaziergang auf dem Markt, wo Sie sich von allerlei Waren verführen lassen können. Vielleicht treffen Sie Tordenskiold und das Gerücht sagt, dass der König Frederik IV. auf dem Weg zum Fladstrand ist, um die Truppen zu inspizieren! Sobald die Dämmerung einsetzt können Sie die große Seeschlacht erleben. Besuchen Sie die Tordenskioldstage an dem letzten Wochenende im August.

Der 2. Weltkrieg

Entlang der Küste in Nordjütland wimmelt es von Spuren des 2. Weltkrieges. Entdecken Sie die Bunker in Nordjütland, denn einige der am besten erhaltenden Bunkeranlagen liegen in Nordjütland, so z.B. das Bunkermuseum Hanstholm, welches unbestritten das beste und größte Bunkermuseum in Dänemark ist. Im Küstenmuseum Bangsbo Fort in Frederikshavn können Sie intakte Kanonen in Bunkern mit einer Aussicht über die Ostküste sehen und nicht zuletzt das Bunkermuseum Hirtshals 10. Batterie, welches 54 freigelegte Bunker und Parzellen beinhaltet. 

MuseumsCenter Hanstholm

Besuchen Sie Dänemarks größtes Bunkermuseum in Hanstholm.</pre>

Kystmuseet Bangsbo Fort

Das Bangsbo Fort liegt unmittelbar südlich von Pikkerbakken.

Das Bunkermuseum Hirtshals 10. Batterie

Tauchen Sie ein in die Geschichte und sehen Sie, wie deutsche Soldaten während des Zweiten Weltkriegs lebten. Entdecken Sie die 69 Bunker, die mit 3,5 km  Laufgraben verbunden sind. Im Sommer können Sie an einer geführten Tour teilnehmen.

Der Kalte Krieg

In den 1960ern wurde während des Kalten Krieges im Rold Wald heimlich ein großer Bunker "Regan Vest" gebaut, um im Ernstfall eines Atomkrieges die Regierung und das Königshaus unterzubringen. Es ist geplant das Regan Vest 2021 für die Öffentlichkeit geöffnet wird.

Sehen Sie alle Altertümer und Ruinen in Nordjütland