Grenen luftfoto

Grenen bei Skagen

Foto: VNJ

Am nördlichsten Punkt Dänemarks, Grenen, treffen sich die zwei Meere Skagerrak und Kattegat und gehen in Wellen ineinander über - ein einzigartiges Naturerlebnis.

Wenn man Nordjütland besucht, sind Skagen und Grenen unbedingt einen Besuch wert. Lassen Sie sich die faszinierende Begegnung der Naturkräfte nicht entgehen, zumal sich dies mit einem Besuch in der schönen Stadt Skagen und den historischen Denkmälern in der Umgebung verbinden lässt. Grenen ist ein faszinierendes Ausflugsziel, das aus Sand- und Kiesablagerungen besteht, welche von der starken Strömung hierher transportiert wurden, sodass in den letzten 100 Jahren der Strandwall um einen Kilometer an Länge gewonnen hat. Die große Strandfläche ganz außen an Grenen ist unter konstanter Bewegung, wobei es oft zur Bildung von Lagunen kommt, die spielende Kinder und Wattvögel gleichermaßen heranlocken, allerdings ist aufgrund der starken und lebensgefährlichen Strömung das Baden verboten. An der Südspitze von Grenen befindet sich eine Kompassrosette, die zeigt, dass Grenen tatsächlich Richtung Osten verläuft. 

Grenen ist der nördlichste Punkt Dänemarks und da wo sich die zwei Meere, Skagerrak und Kattegat treffen, ein einzigartiges Naturphänomen.

Hier gibt es genug Möglichkeiten einen entspannten Spaziergang entlang der Nordsee oder an der Ostküste entlang bis Grenen zu unternehmen. Desweiteren ist es auch möglich sich den ganzen Weg lang fahren zu lassen. "Sandormen" befördert seit über 50 Jahren abenteuerlustige Touristen nach Grenen und hat somit allmählich Eingang in die Geschichte des Ortes gefunden. In der Saison, welche von Ostern bis zur Woche 43 andauert, starten die Touren ungefähr 9:30 Uhr morgens am Parkplatz in Grenen und der Traktorbus fährt ununterbrochen solange es Interessenten gibt - allerdings kann man nicht mit Kreditkarte bezahlen. 

Die Landschaft um Grenen ist ein geschütztes Naturreservat und ist Heimat von vielen Tieren: hier sonnen sich die Robben, inmitten von Touristen, entspannt am Strand, während man in dieser Umgebung auch die meisten Vogelarten, insbesondere Greifvögel im Frühjahr, beobachten kann. Touristen zu Fuß passieren das Skagen Bunkermuseum, bei welchem es sich um einen in ein Museum umfunktionierten deutschen Wehrmachtsbunker handelt. Außerdem können Sie in den Dünen östlich des Museums das Grab des Dichters und Malers Holger Drachmann besuchen. Auch das Pflanzenleben ist ganz einzigartig und ein typisches Beispiel für die Vegetationsentwicklung auf kargem Neuland; anfängliche Dünenbildung und üppig begrünte Dünentäler sind lediglich einige Beispiele für die Pflanzenvielfalt vor Ort.

 

Abgesehen von Grenen können Sie auch Die Versandete Kirche besuchen, welche sich ca. 4 km südöstlich der Stadtmitte Skagens befindet, oder Råbjerg Mile, die größte Wanderdüne Dänemarks. Skagen hat desweiteren eine spannende Geschichte zu bieten, zumal hier früher die Künstlerkolonie der Skagenmaler gewohnt haben, die für ihre bunten Freiluftmalereien berühmt sind und deren Werke man im Skagen Museum bewundern kann.