Læsø Jomfru hummer anretning

Qualitätszutaten aus Læsø

Foto: VisitNordjylland

Læsø hat ausgezeichnete, leckere und superfrische Zutaten.

Dies sind Rohwaren wie Pfifferlinge, Kaisergranaten, Scholle, Steinbutt, Seeteufel, Krabben, Lamm, Gallowayfleisch, hausgemachte Spezialwürstchen und Schweinefleisch von Freilandschweinen mit Ringelschwanz, Kartoffeln, offen gewachsener Salat, neue Rote Beete, Heidekraut- oder Lavendelhonig, alte Erbeeren- und Himbeerensorten, Kräuter, Gemüse und Eier.

Kaisergranaten

Stellen Sie sich vor, dass Sie sich an Kaisergranaten satt essen können. Es ist ein Gefühl, welches den meisten verwehrt bleibt, aber auf Læsø gibt es die Möglichkeit dazu. Denn hier werden die Delikatessen gleich außerhalb der Haustür eimerweise und in allerhöchster Qualität gefangen.

Im Sommer wird das Læsø Kaisergranatenfestival am Hafen Østerby abgehalten. Hier können Sie als Besucher landesbekannte Meisterköche dabei erleben, wie sie sich mit den besten und einfallsreichsten Gerichten aus den Zutaten Læsøs konkurrieren. Kaisergranaten sind selbstverständlich der unbestrittene Mittelpunkt des Festivals, aber auch die anderen hervorragenden Zutaten der Insel kommen zur Geltung.

Læsøs Kaisergranatfestival

Foto: VisitNordjylland

Lynglamm

Das Læsø-Lynglamm ist eine exklusive Delikatesse, die Sie nur auf Læsø erleben können. Das Lamm kann in einigen der Restaurants der Insel genossen werden. Das besondere beim Læsø-Lamm und dem anderen Vieh der Insel ist, dass diese frei in der Heide rumlaufen, wo sie für sich selbst sorgen und die Vegetation fressen.

Die Pflanzen Læsøs haben einen natürlich hohen Salzgehalt und die Lämmer erinnern so an die zarten französischen Salzwiesenlämmer, welche nur mit salzhaltigem Futter gefüttert werden.

Læsøs Vieh bewegt sich viel mehr als das gewöhnliche Vieh, da diese ja für ihr Futter arbeiten müssen. Dadurch hat das Fleisch eine ganz andere Struktur, als man es von gewöhnlichen Lämmern kennt.

Honig

Læsø ist der einzige Ort in Dänemark, wo sich die ursprüngliche Braune Biene finden lässt. Diese Bienen sind besonders für Heidebereiche geeignet, da diese viel später in der Saison als die wärmeabhängige gelbe Biene arbeiten können. Und da der Heidekrautnektar sehr spät in der Saison kommt, sind es nur diese Bienen, welche auch unter kälteren Bedingungen arbeiten können.

Læsø besteht zu 75 % aus unkultivierten Naturflächen und bietet daher ideale Bedingungen für die Braunen Bienen. Außerdem ist die Vegetation Læsøs natürlich und es gibt nur wenig Verschmutzung durch Autos oder ähnliches. Durch die reine Natur gibt es daher auch einen ganz besonders reinen Honig. Der Honig der Braunen Bienen wird in kleinen Mengen produziert und kann nur auf Læsø gekauft werden.

Queller

Keine dänischen Bäume können im Salzwasser hochwachsen. Sogennante Salzpflanzen können aber in salziger Erde überleben. Queller - auch genannt Salzkraut - verwalten die meisten salzigen Gegenden in Dänemark. Queller sammeln Salz in speziellen Zellen in den Stängeln und wenn die Salzkonzentration in der Pflanze höher ist als im Grundwasser sickert das Wasser von selbst hoch.

Probieren Sie Queller, der als feines Gemüse angesehen wird und unter anderen nach Frankreich und an unsere dänischen Fischhändler verhandelt wird. Auf Læsø wachsen die Pflanzen auf den extremen Salzwiesen. Sie können es z.B. mit einer Kombination aus Gurke und Salz auf dem Brot versuchen oder klein geschnitten in einem leckeren Salat.

Gut gehangener Schinken

Der Schlachter Juul hat Schweine, welche, bis sie fast doppelt so viel wie ein normales Schlachtschwein wiegen, auf herrlich schlammigen Feldern gehen. Das Fleisch wird 7-10 Tage aufgehangen und der Geschmack ist absolut wunderbar. Wenn Sie mit dem Fahrrad  vorbei fahren, können Sie erleben wie die Schweine Ihnen mit den Ohren zuwinken. Aus diesem guten Fleisch wird hevorragender Schinken gemacht, nicht zuletzt Årgangsschinken, der zurecht mehrere gastronomische Preise gewonnen hat. Hier wird auf gastronomische Erlebniswirtschaft gesetzt.

Es gibt auch eine große Auswahl an Würstchen, hergestellt von sowohl Rind und Lamm, als auch Schwein und selbstverständlich die berühmte Wurst "kratudpølse", bei welcher gesalzener Grünkohl zusammen mit Fleisch und manchmal auch Fisch in ein Würstchen gefüllt und anschließen geräuchert wird. Viele der guten Würstchen und Räucherwaren von Juul kann man auch probieren bevor man sie kauft.

Læsøs weißes Gold

Læsøs Salz schmilzt schnell auf der Zunge und hat nicht den bitteren Nachgeschmack, den Sie von normalen Speisesalz kennen. Betrügen Sie sich nicht selbst um das Erlebnis von echten Gourmetsalz, hergestellt nach alten Vorschriften. Læsø ist außerdem auch der einzige Ort in Dänemark, wo sich eine natürliche Schicht von salzhaltigem Grundwasser finden lässt.

Es ist dieses Wasser, welches die Salzsiederei Læsøs benutzt um das schöne Kristallsalz herzustellen, für welches Læsø bekannt ist. Die Salzsieder wärmen das Wasser auf 80 Grad in großen Pfannen auf, sodass das Salz an der Wasseroberfläche kristallisiert. Das Salz wird zum Entwässern in der Spitzkurve abgeschaufelt, woraufhin es getrocknet wird, bevor es in die charakteristischen Læsø Siedesalzsäckchen kommt.

Seit dem 12. Jahrhundert wird auf Læsø Salz produziert - allerdings mit einer Pause von 400 Jahren. Im 17. Jahrhundert lief die Salzsiederei nämlich aufgrund von Brennholz trocken, Læsøs Salz wurde vergessen und erst als Archäologen vor 15 Jahren Wind davon bekamen, was Dänemarks erste eigentliche Industrieproduktion war, setzten lokale Enthusiasten die Salzproduktion wieder in den Gang.

Læsø Salzsiederei

Foto: VNJ