Fossil- og Molermuseet

Die Asche aus vergangenen Eruptionen zeichnen schwarze Streifen in den hellen Ton (Moler). Man kann sie heute noch deutlich in den Klippen auf Nordmors und Fur sehen. Die Landschaft wurde durch die immensen Kräfte des Eises geformt und beherbergt eine fantastische Welt von gut erhaltenen Fossilien von Fischen, Vögeln, Schildkröten, Insekten und Pflanzen, die vor 55 Millionen Jahren lebten.

Die Molerklippen, Hanklit auf Mors und der Knuds Felsen auf Fur, ist auf der dänischen Liste der Kandidaten für das UNESCO-Welterbe.

Rund um das Museum sind Naturpfade und ein geologischer Geschichtspfad, von wo aus man das große Vogelreservat und die Skarreseen, ein Natura-2000- Schutzgebiet, genießen kann. Einer der Naturpfade führt direkt zum Skarregaard (ein uralter Bauernhof).

Das Fossil- und Molermuseum zeigt eine einzigartige Sammlung von Fossilien. Es ist ganz klar das Gebiet in Dänemark, wo die meisten und besten fossilen Funde getan werden. Das Schildkrötenjunge 'Luffe', Dänemarks längster versteinerter Baumstamm, riesige Ikaitkristalle, um nur einige zu nennen.

Skarrehage Mole Gräber gegenüber dem Museum oder an dem alten Moler-Schifffahrts Hafen in Ejerslev sind einen Besuch wert und gute Orte, um selbst nach Fossilien zu schauen.

Das Fossil- und Molermuseum ist Teil des Museum Mors.

Wenn die Eintritt bezahlt ist können Sie kostenlos: Dansk Støberimuseum, Dueholm Kloster und Skarregaard besuchen.