VisitNordjylland

Løgstørs Stadtwächtergilde

Jeden Mittwoch in der Sommersaison können Sie an einer besonderen Tour durch die Altstadt von Løgstør teilnehmen - geführt von der Stadtwächtergilde Løgstør. Unterwegs singen die Mitglieder der Gilde alte Wächterlieder und erzählen Geschichten. Die Gilde wurde anlässlich des 500. Geburtstags von Løgstør im Jahr 2016 gegründet. Aber es hat schon früher Wächter in Løgstør gegeben.

In einer Zeit, als es noch keine Straßenlaternen gab, konnten die finsteren Straßen von Løgstør ein unheimlicher und gefährlicher Ort sein. Zum Schutz der Bürger zogen Wächter durch die Stadt, die die Zeit verkündeten und traditionelle Wächterverse sangen. Mit den Wächtern in den Straßen konnten die Bürger ruhig schlafen, denn sie wussten, dass die Wächter nach Dieben, Räubern und Brandstiftern Ausschau hielten.

Der erste Nachweis von Wächtern in Løgstør stammt vom 4. Mai 1781, als ein Wächter einen Umzug nach Løgstør ankündigte. Der Wachmann war Michael Jørgensen, und er war wahrscheinlich der erste Wachmann in Løgstør. Die Wächter gingen nachts durch die Stadt und verkündeten die Zeit zwischen 20 Uhr am Abend und 5 Uhr morgens. Aber auch tagsüber war es die Aufgabe der Wächter, wichtige Nachrichten für die Stadt zu verkünden, während sie die Stadttrommel schlugen, um die Aufmerksamkeit der Bürger zu erregen.

Der letzte Wächter, der um 1880 die Wächterverse sang, war Chr. Kjær. Danach gab es keine Wächter mehr in Løgstør - bis 2016, als Jørn Christensen, Leif Myrup, Finn Jensen und Erik Stagsted die Wächteruniform und den Morgenstern anzogen und sich den Namen gaben: Løgstør Købstads Vægterlaug.

Hier erfahren Sie, wann Sie die Stadtwächter in Løgstør auf ihrem Weg begleiten können. www.limfjordsmuseet.dk