Madum Sø (See)

Die Sage erzählt, dass einmal eine Ritterburg inmitten des Sees gelegen hatte. Der Eigentümer war für seine ausgelassene Lebensweise bekannt – und obwohl seine Frau im Sterben lag, wurde ein großes Besäufnis auf der Burg abgehalten.

Der Pfarrer von Astrup wurde herbeigeholt und er tauchte in seinem vollen Ornat auf um der Frau ihr letztes Abendmahl zu geben. Als er sich über die Frau beugte, entdeckte er zu seinem Schreck, dass stattdessen ein verkleidetes Ferkel unter der Decke lag. Wütend verließ er die Burg, die hiernach im See versank und verschwand. Es wird erzählt, dass im Sonnenschein die 3 Schornsteine der Burg als 3 weiße Flecken auf dem Grund des Sees zu sehen sind.

Madum Sø ist eine beliebte Badestelle für sowohl die Lokalbevölkerung, als auch für die Touristen in der Umgebung. Es ist ein Süßwassersee und aufgrund seines niedrigen Algenwachstums ist das Wasser fantastisch klar. Es gibt einen östlichen und einen westlichen Badestrand – beide sind deutlich markiert.

Der See ist am Ufer und einige Meter im See hinaus recht flach, und ist deswegen eine ideale Stelle für Familien mit kleineren Kindern.

Hier befindet sich ein verhältnismäßig schmaler Strand. Der Rest ist offener Kiefernwald.

In der Nähe des Strandes finden Sie einen Parkplatz und ein Toilettengebäude.

Beachten Sie bitte, dass das Baden nur an gekennzeichneten Stellen zugelassen ist.

Sie können auch eine markierte Wanderroute um den ganzen See herum finden.