VisitNordjylland
Hygge i sommerhus med familien

Ferienhäuser in Nordjütland

Finden Sie das richtige Ferienhaus für Ihren Urlaub in Nordjütland, ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen . In den Ferienhausgebieten sind Sie sowohl inmitten der Natur als auch nah an den vielen bekannten Küstenstädten.

Finden Sie Ihr Ferienhaus

In Nordjütland finden Sie eine große Auswahl an Ferienhäusern, sodass für alle Bedürfnisse und Wünsche das passende dabei ist. Hier finden Sie große Ferienhäuser, in welchen für die gesamte Familie Platz ist, Ferienhäuser mit einem Pool oder Wellnessbereich, wo Sie sich komplett entspannen können und kleine, gemütliche Ferienhäuser mit einem tollen Blick auf das Meer oder die Fjorde. Die Ferienhäuser Nordjütlands sind in der ganzen Region verteilt und jede Gegend bietet verschiedene Sehenswürdigkeiten, Möglichkeiten und Erlebnisse.

Wir haben Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt, sodass Sie die Ferienhausvermietungen in Nordjütland leichter finden können - unabhängig davon, ob das Ferienhaus groß oder klein, luxuriös oder einfach sein soll.

 

Familie går tur i naturen ved Skallerup Seaside Resort
Skallerup Seaside Resort
Ferienzentrum

Wenn Sie Ihren Urlaub in einem Ferienhaus verbringen und gleichzeitig von vielen nahen Aktivitäten profitieren möchten, dann sollten Sie einen Blick auf das Skallerup Seaside Resort werfen. Hier wohnen Sie in einem hübschen Ferienhaus nahe der rauschenden Nordsee, haben aber trotzdem Zugang zu den Aktivitäten des Ferienzentrums, wie ein Schwimmbad, Wellness, Restaurant, Kino und viele mehr.

Par gående på strand med hund - Hjørring Kommune
Hirtshals
Urlaub mit Hund

Ein Ferienhaus bietet sich außerdem auch an, wenn Sie Ihren Hund mit nach Nordjütland bringen möchten. Hier gibt es genug Platz zum Spielen im Garten ohne andere zu stören. 

Sommerhus i naturen

Die Geschichte der Sommerhauskultur

Ein historischer Rückblick

"Die Ländliche Kultur" in Dänemark geht bis in das 18. Jahrhundert zurück, als die Bürgerschaft von den steifen Umgangsformen der Stadt zum Entspannen und Genießen des freien Lebens auf das Land flüchtete. Viele der großen Villen im nördlichen Kopenhagen wurden ursprünglich als sogenannte "Landhäuser" für die höhere Bürgerschaft gebaut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts begann man damit Sommerhäuser, wie wir sie heute kennen, zu bauen.

Zuerst waren es die Künstler, die die Strände und das besondere Licht bei Skagen und Hornbæk in Nordsjælland "einnahmen", aber schnell folgte ihnen die Bürgerschaft. Am Anfang mietete man sich bei den Einwohnern ein, aber schnell kam der Wunsch auf etwas eigenes zu haben und in den 1890ern wurde das erste richtige Ferienhausgrundstück in Hornbæk abgesteckt.

 

Hornbæk wurde schnell zu "zivilisiert" für die, die die wilde Natur suchten, sodass sich die Ferienhausgrundstücke bis Tisvilde und Tisvilde Bakker und an der Odsherreds Küste ausbreiteten. In Jütland war es die wilde Natur der Nordseeküste, welche die Leute anzog. In erster Linie Skagen, aber auch Løkken, Blokhus, Lønstrup und viele der anderen bekannten Badeplätze entlang der Nordseeküste gehören zu den ältesten Ferienhausgebieten Dänemarks.

 

Mit der Eisenbahn und dem Schiffsverkehr intensivierte sich die Bebauung anfang des 20. Jahrhunderts, da es für die Stadtbewohner leichter wurde raus aufs Land zu kommen. Dieser große extra Schub des Ferienhausbauens verbreitete sich entlang der Küsten und bis zu den Inseln in Dem Südfünischen Archipel, bis Rømø, Fanø, Samsø, Læsø, Anholt, Bornholm und viele weitere.

 

Anfang des 20. Jahrhunderts war Urlaub nur den wenigsten vorgesehen, aber dies änderte sich langsam zwischen den 1920ern und 30er Jahren und mit dem Urlaubsgesetz von 1938 bekamen alle das Recht auf zwei Wochen bezahlten Urlaub. Dadurch wurde ein extra Interesse für neue und billige Ferienhäuser geschaffen. Viele dieser Häuser wurden als einfache Wochenendhütten von dem vorhandenen Material errichtet - oder man stellte sich einen ausgedienten Bahnwaggon auf sein Grundstück, welches gerne in einem Fahrradabstand zur Stadt liegen durfte. Viele aus Kopenhagen ließen sich an der Küste der Køge Bucht nieder, während viele aus Odense bei Kerteminde suchten und es die Menschen aus Århus nach Ebeltoft und Grenaa zog.

Einschränkungen und Rücksichtsnahme auf die Natur

Mit dem steigenden Wohlstand Ende der 1950er kam das Bauen von Sommerhäusern wieder in den Gang und die meisten der ca. 200.000 Ferienhäuser in Dänemark sind auch in den 60ern und 70ern gebaut worden.

 

Aufgrund des stetigen Bauens von Sommerhäusern wurde 1977 beschlossen, dass keine neuen Sommerhausgebiete in einer Dreikilometerzone entlang der Küsten angelegt werden dürfen, genauso wie Regeln dafür festgelegt wurden, wie nah die einzelnen Gebäude an der Küste sein dürfen. Diese Rücksichtsnahme auf die Natur hatte man schon in der Anfangszeit der Sommerhäuser im Kopf, wo der Architekt Ejnar Dyggve 1916 einen Entwicklungsplan für die Umgebung Lange Travs in Tibirke Bakker erstellte, sodass die bezaubernde Gegend nicht von dem intensiven Bauen der Ferienhäuser zerstört wurde.

 

Dem Plan entnommen, durfte nur ein einzelnes Haus in jedem Barrel Land gebaut werden, die Häuser sollten sich in den Taltiefen befinden, die Dächer mit Stroh bedeckt sein und der Baustil mit den lokalen Gebäudetraditionen übereinstimmen. Die Gegend ist heutzutage eines der schönsten Ferienhausgebiete in Dänemark.

Skagen sommerhuse og mølle
Skagen

Vom Architekt entworfene Ferienhäuser

Mehrere der großen Architekten Dänemarks haben auch die Ferienhausgebäude geprägt. Poul Henningsen zeichnete ein Standardhaus für die Standardhausfirma, Myresjö - ein guterhaltenes Exemplar dieser Art können Sie unter anderem im Alten Skagen sehen. In Tilsvilde kann man ein Haus sehen, welches von Arne Jacobsen gezeichnet wurde und auch der Rathausarchitekt Martin Nyrup und der Architekt hinter Louisiana, Wilhelm Wohlert, zeichnete Sommerhäuser.

 

Das heutige Ferienhaus

Das typische Ferienhaus von heute ist weit von den früheren einfachen Wochenendhütten entfernt, und nach einem Zeitraum, in welcher das Leben in einem Sommerhaus im Schatten vom Chartertourismus stand, ist es wieder "in" geworden seinen eigenen friedlichen Rückzugsort zu haben. Auch wenn immer noch die Natur und die Flucht aus der hektischen Stadt Menschen anzieht, lässt man nicht den modernen Komfort zurück, sobald man "aufs Land" fährt.

Das Sommerhaus sollte vorzugsweise die gleichen Annehmlichkeiten wie die ganzjährige Residenz bieten und so ist es nicht länger genug, dass das Haus nur für das Sommerhalbjahr gedacht ist. Das begehrte "Refugium" ist ganzjährig isoliert und mit Fußbodenheizung und Kamin ausgestattet, sodass man sich daran das ganze Jahr lang erfreuen kann.

Familiehygge i sommerhus